Kurse

Das Angebot des Vereins umfasst neben dem offenen Kursprogramm an den Nachmittagen in der Alten Post in Lindenau sowie in der Schulze-Delitzsch-Straße im Leipziger Osten auch Kurse in Kooperation mit festen Bildungsinstitutionen: Schule, Hort und Kindertagesstätte.

Die Zusammenarbeit ermöglicht dem Verein, im Rahmen des regulären Unterrichts bzw. über die Ganztagsangebote als Kooperationspartner der Schule alle Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrem sozialen und wirtschaftlichen Hintergrund zu erreichen. 2016 Jahr haben wir zudem einen neuen Kurs gemeinsam mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen ins Leben gerufen.

Kurstermine

Die Alte Post in Leipzig Lindenau

Die „Alte Post“ in Lindenau im Leipziger Westen ist seit November 2013 neues Domizil der zentralen Schreib- und Druckwerkstatt. Dort finden an vier Nachmittagen die Woche Kurse statt sowie zwei Schulkooperationen am Vormittag.

Die Werkstatt im Leipziger Osten

Seit 2008 sind die Buchkinder auch im Leipziger Osten mit einer eigenen Werkstatt vertreten. Hier finden Kurse für die Kinder im Kiez statt. Die Werkstatt befindet sich direkt gegenüber der Schule und dem Hort, die viele Kinder und Jugendliche aus dem Viertel besuchen. So werden die Kinder selbstständig auf ihren Streifzügen auf die Buchkinderwerkstatt aufmerksam. Neben den Kursen fanden in Kooperation mit dem OFT Tante Hedwig und gefördert durch das Programm Künste öffnen Welten Trickfilmworkshops statt. Einen Einblick erhaltet Ihr hier: 

Auch im Leipziger Osten konnten wir in den vergangen zwei Jahren mit dem ansässigen Hort kooperieren. Die Kinder werden so direkt angesprochen. Wöchentlich fanden 12 bis 15 Kinder unterschiedlichster Herkunft zusammen, um an ihren Text- und Bildideen zu arbeiten. Leider ist die Förderung durch das Programm Künste öffnen Welten nun ausgelaufen, sodass wir den Kurs zunächst auslaufen lassen mussten.

Kooperationen mit Gemeinschaftsunterkünften

Seit 2016 kooperieren wir mit verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften. Nachdem die Werkstatt über einen längeren Zeitraum in den Räumen der Gemeinschaftsunterkunft selbst stattgefunden hat, um so Vertrauen zwischen den Werkpädagogen, den Kindern mit Fluchthintergrund und in die Buchkinderarbeit zu stärken, kommen die Kinder nun einmal die Woche in unsere Werkstatt. Das Buch „Fon uns allen“ ist ein Gemeinschaftswerk der Kinder aus einer Unterkunft und aus diesem wird und wurde zu verschiedensten Anlässen wie zum Beispiel auf der Leipziger Buchmesse von den Kindern gelesen.

Für die nähere Zukunft ist geplant, eine eigene Druckwerkstatt in einer Gemeinschaftsunterkunft einzurichten und zu betreiben.

Arbeit mit der GU in der Waldstraße

Zukunftsmusik: Nach den ersten Erfahrungen haben wir nun die phantastische Möglichkeit, in der Gemeinschaftunterkunft in der Waldstraße eine hauseigene Druckwerkstatt einzurichten und zu betreiben; eine schwere Radierpresse haben wir schon hingefahren.

Werkstatt des BuchKindergartens

Im BuchKindergarten sind die Gruppen nach Farben benannt. Gelb, Orange, Rot, Grün und Blau. Das hat Buchkind Dalma damals entschieden. Jeden Morgen nach dem Morgenkreis können die Kinder einer Gruppe die Werkstatt des BuchKindergartens besuchen. Sie zeichnen, drucken, experimen- tieren, lautieren und machen erste Schreiberfahrungen. Die Werkstatt bildet ein großer Raum, ausgestattet mit einem alten Tisch, der zum Werkeln einlädt, einer Druckwerkstatt und einer kleinen Buchmanufaktur und viel Freiraum um im eigentlichen Schaffensprozess zu verweilen ohne auf herunterklecksende Farbe achten zu müssen: Es ist „Druckzeit“, wie die Kinder sagen.

Abgerundet wird die Werkstatt des BuchKindergartens durch eine Tauschbibliothek die den Austausch mit dem Viertel bestärkt und dem Buch einen weiteren Ort geben soll.

Nur am Dienstag Vormittag gehen nicht die Grünen oder die Gelben in die Werkstatt, denn dienstags besuchen die Krippenkinder die Werkstatt.